CDU begrüßt Start der Organisationsuntersuchung Gelsensport durch PricewaterhouseCoopers

17.03.2022, 16:46 Uhr

Andreas Batzel: Wir freuen uns, dass mit PricewaterhouseCoopers ein Unternehmen mit viel Erfahrung und großer Sachkompetenz die Untersuchung übernehmen wird

Mit dem Ziel eine Organisationsanalyse durchführen zu lassen, hatten die Fraktionen von SPD und CDU bereits zum Haushalt 2021 einen Antrag eingebracht. Hinsichtlich der Abläufe bei den Sportbaumaßnahmen, der Finanzierung des Sports und der Sportverwaltung sowie des Zugriffs auf Fördergelder durch die Vereine im bestehenden Konstrukt sollen Optimierungen erzielt und die gegenwärtige Praxis in diesen Bereichen analysiert werden.

Der Ausschuss für Sportentwicklung beauftragte daraufhin in der Sitzung vom 15.04.2021 die Verwaltung, Gelsensport e.V. und gegebenenfalls einen externen Gutachter unter Federführung der Verwaltung eine Bestandsaufnahme, Analyse und Beratungsgrundlage zu erstellen. In der Sitzung des Ausschusses für Sportentwicklung vom 16.03.2022 stellte sich nun das beauftragte Unternehmen vor.

Im Anschluss an die Sitzung äußert sich der sportpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Andreas Batzel, wie folgt:

„Es ist erfreulich, dass es hinsichtlich der Organisationsuntersuchung weiter vorangeht. Nachdem unser Antrag in der damaligen Sondersitzung einstimmig beschlossen worden ist, folgt nun der nächste wichtige Schritt.

Wir freuen uns, dass mit PricewaterhouseCoopers ein Unternehmen mit viel Erfahrung und großer Sachkompetenz in dem Bereich die Untersuchung übernehmen wird. Eine Untersuchung, die für den Sport in unserer Stadt eine wichtige Bedeutung haben wird.

Auch vermag der vorgestellte ergebnisoffene Ansatz, erst die rechtlichen Rahmenbedingungen zu untersuchen, die Hintergründe zum Konstrukt zu beleuchten, auf Aktualität zu untersuchen und anschließend Optimierungsbedarfe herauszustellen, zu überzeugen.

Wir als CDU haben uns stets für eine weitestmögliche Transparenz ausgesprochen. Uns war es auch von Anfang an ein Anliegen, sachlich über diesen Themenbereich zu beraten. Hierzu bedarf es einer objektiven Untersuchung um anschließend die Frage, wie wir Verbesserungen für den Gelsenkirchener Sport herbeiführen können, fundiert beantworten zu können. Wir sind auf die Ergebnisse, die im Sommer folgen sollen, sehr gespannt und freuen uns auf die dann folgende politische Beratung zum Wohle des Sports in unserer Stadt.“