CDU begrüßt Härtefallfonds „Alle Kinder essen mit”

03.02.2022, 16:38 Uhr

Für die familienpolitische Sprecherin der CDU, Monika Kutzborski, darf ein gesundes Mittagessen für Kinder kein Luxus sein:

„Im Zuge der aktuellen Preissteigerungen und der Corona-Probleme in bestimmten Teilen des Arbeitsmarktes, kann es gerade bei einkommensschwächeren Familien zu finanziellen Extremsituationen kommen. Das dürfte insbesondere auch bei uns Gelsenkirchen nicht so unüblich sein. Diese Probleme können nicht zu Lasten der Kinder und Jugendlichen gehen."


Daher begrüßt die CDU die Unterstützung des NRW-Sozialministeriums von Karl-Josef Laumann (CDU) für die Mittagsverpflegung von Kindern und Jugendlichen. Alle jungen Menschen erhalten die Möglichkeit, an einem gemeinschaftlichen Mittagessen in der Schule oder Tageseinrichtung teilzunehmen. Der Härtefallfonds „Alle Kinder essen mit” steht dafür mit rund einer Million Euro auch in diesem Jahr wieder zur Verfügung. Monika Kutzborski: „Gemeinsame Mahlzeiten fördern den Zusammenhalt und wirken sich positiv auf die körperliche und geistige Gesundheit aus." Die Teilnahme an der Mittagsverpflegung wird mit einem Pauschalbetrag und grundsätzlich für das gesamte Schuljahr gefördert. Zudem gibt es keine finanzielle Beteiligung der Eltern. Voraussetzung für die Unterstützung aus dem Fonds ist, dass die Familien trotz Bedürftigkeit keine Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket erhalten. Für die Gewährung müssen die Eltern einen Antrag bei der zuständigen Gemeinde stellen – dies geschieht in der Regel bei der Behörde, die auch Anträge für Leistungen des SGB II und / oder des Bildungs- und Teilhabepakets entgegennehmen.